02. Mai 2021

 

Kurz vor Schluss des D-Wurf Erlebnisses noch ein paar Bilder.

 

Emil


30. April 2021

 

Als letzte ging unser Nesthäkchen Phoebe.

Ihre neues Frauchen Carmen hat sie mit Tochter Joana abgeholt.

 

Daisy Phoebe

Daisy heißt Gänseblümchen

 

Emil, das erstgeborene D-chen wird von Sofia und Paul abgeholt.

Dobby Emil

 

Das 4. D-chen wird abgeholt.

Es ist  Da Vinci  Franklin. er kommt zu Heike und Walter.

Franklin,  Mr. Blue

 

Im neuen Zuhause bei Kumpel Merlin


29. April 2021

 

Als letzte an diesem Tag wurde Dascha von Tina, Florian, Diego und Lotti abgeholt.

 

Dascha, Miss Pink

 

Dascha im neuen Zuhause

 

Dancino Barny wurde von Julia und Adrian abgeholt.

 

 

BARNY alias Herr Türkis

 

 

 

Nun ist es soweit. Die D-chen kommen zu ihren neuen Frauchen und Herrchen.

 

Zuerst ist Dayna Tuuli von Frauchen Bettina abgeholt worden.

 

 

TUULI , Miss Orange

 


28. April 2021

 

 Noch ein Abenteuer, der 2. D-chen Ausflug.

Wir wurden alle von Gänseblümchens neuem Frauchen eingeladen und erkunden alles rund und ums und im  neuen zu Hause. Es gab viel zu beschnuppern und der Rasen roch nach anderen Artgenossen. Unsere Menschen tranken Kaffee ,erzählten und behielten uns im Auge, damit nichts passiert. Dann kam noch ein junger Zweibeiner mit Mutter und besuchte uns. Sie waren sehr lieb zu uns, das gekraule war so angenehm doch leider wurden wir langsam müde und bekamen Hunger. Mama Annabell schaute ob wir alle in unserer Autobox waren, dann fuhren wir wieder nach  Hause. Wir waren so müde nach dem futtern und schliefen ein, Morgen wird ein aufregender Tag für uns, denn drei von uns ziehen aus und gehen in ihre neuen Familien.

 

Und hier noch ein Paar Bilder vom 1. Ausflug am 21. April

 


23. April 2021

 

Heute sind die Frau Doktor und Ihre Assistentin bei uns gewesen. Von Ihnen haben wir die Erstimpfung gepikst bekommen. Die Frau Doktor hat nachgesehen ob bei uns alles ok ist, und uns einen Chip gesetzt, damit wir, wenn wir uns mal verlaufen haben (ausgebüxt sind) immer wieder gefunden werden können. Zum Schluss hat jeder von uns einen eigenen Personalausweis überreicht bekommen. Jetzt, wo wir den Pass haben, geht es langsam ans Kofferpacken.


21. April 2021

 

Das große Abenteuer

Unsere Menschen Heinz und Doris, fuhren mit uns in einem ganz großen Auto zu einem ganz großen Platz auf dem sonst ganz große Hunde das machen, was die Hundetrainer Ihnen sagen.

Es ist also ein Hundeplatz.

Für uns D-chen war das ein ganz tolles Abenteuer. Wir haben alles erkundet, durchsucht und erschnüffelt. Auch für Mama war es mal eine willkommene Abwechslung. Auf dem Gelände war so tolles Spielzeug aufgebaut. Wir tollten und tobten, zogen an Schnürsenkeln

und versuchten in die dazugehörenden Schuhe zu beißen. Außer unseren, sind auch noch andere Menschen dabei gewesen, die sich sehr mit uns freuten. Nach fast zwei Stunden wurden wir müde und fuhren mit dem großen Auto wieder nach Hause.


17. April 2021

 

 

 

MAHLZEIT


11. April 2021

 

Fünf Wochen sind unsere D-chen jetzt alt und werden immer aktiver. 

Miss Red die süße und sehr mutige Kleine ist als erste durch den langen Tunnel gelaufen und komplett über die Wippe. Sie wollen jetzt sehr oft raus. Vor allem nach dem Essen und wenn sie ausgeschlafen haben, stehen sie oft voller Ungeduld vor der Terrassentür und springen daran hoch, bis wir sie öffnen. Dann können sie sofort ihr Bächlein machen und ein Häufchen ins Gras setzen, was schon gut klappt.

Wenn sie dann wieder müde vom Spielen und Toben reinkommen, schlafen sie erst mal so etwa zwei Stunden tief und fest. 


07. April 2021

Annabells Babys sind zum ersten Mal im Garten.

Von der Welpenstube über das kleine Gehege, Terrasse,

auf den großen Gartenspielplatz.


Frohe Ostern wünschen Doris und Heinz.


27.-30. März 2021

 

Unsere Frau Rot bin so stolz auf sie denn sie kämpft um jeden Schritt und es werden täglich immer mehr. Meine Führsorge und Mühe haben sich gelohnt, wir machen auch täglich  Übungen und bewegen die Gelenke und stellen sie auf ihre Beinchen. Sie geniest das richtig und entspannt sich dabei anschließend wird geschmust und gekrault. Es wird mir sehr schwer fallen sie ab zugeben denn sie ist etwas ganz besonderes und eine kleine Kämpferin

Habe am Anfang der dritten Woche festgestellt das sie nicht stehen konnte, sie lag nur auf dem Bauch und versuchte durch seitliche Bewegung wie eine Schildkröte vorwärts zu kommen. Alle Welpen konnten schon laufen, nur sie hatte keine Kraft sich auf den Beinchen hochzudrücken. Habe dann  in den Fachbüchern nachgeschaut und mich auch im Internet informiert was ich da machen kann. Man nennt das Schwimmerwelpen. Durch tägliche Bewegung der Gelenke und Stimulation der kleinen Füßchen werden die Muskeln aufgebaut und ihre Füßchen und Beinchen reagierten schon bald besser. Auch immer wieder auf die Füße stellen hilft. Ich Kenne auch sehr gute Physiotherapeuten für Tiere, dort habe ich mir auch Infos und Hilfe geholt. Ich bleibe dran und mache die tägliche Bewegungstherapie weiter und wenn meine kleine Hummel wieder richtig laufen kann, ist das für mich das schönste Geschenk

 

Ich geh dann mal, die schlafen ja fast alle.

Aufgewacht.


25. März 2021

Am Dienstag, also Vorgestern, haben Annabells Babys Ihre erste feste Mahlzeit sehr genossen. Mit lautem Geschmatze war alles Ratzfatz im Bäuchlein. Heute, am 25., wiegen genau die Hälfte von Ihnen schon 3000g. Lauter kleine Wonneproppen auf vier Beinen.


21. März 2021

Heute am 21. Tag im Leben von Annabells D-Wauzies, konnten wir schon bei vier von Ihnen die Zähnchen spüren, als sie an unseren Fingern geknabbert haben. Bei den anderen beiden sind sie kurz vorm Rauskommen.

 


16. März 2021

 


16. März 2021

 


15. März

 

   PSSSSSST!!!     Wir müssen jetzt etwas leiser sein, seit gestern sind Ohren und Augen am aufgehen. Sie können uns also auch schon ein bisschen sehen. Wir versuchen eine ruhige Umgebung zu schaffen. Nun beginnt mein Dialog mit den Welpen. Ich bin die erste menschliche Stimme, die sie wahrnehmen werden. Es ist wichtig, das dieser Vorgang auf optimale Prägung ruhig und sanft vor sich geht. Durch sanftes streicheln und der der Situation angebrachten Stimme kann ich Annabells Babys an mich gewöhnen.

Die Gehversuche der Kleinen machen Fortschritte, sind zwar noch immer wacklig, werden aber von Tag zu Tag besser.

 

Gestern am 14. März haben die Welpen von  Annabell ihre erste Wurmkur bekommen. Auch Annabell wurde gleich mit entwurmt. Das ist wichtig das die Wurmlarven nicht über die Muttermilch in die Welpen gelangen. Diese kleinen Biester warten auf die Säugezeit der Hündin und gehen dann in die Milch über.

 

Annabell versorgt ihre Welpen musterhaft, die Kleinen wachsen und nehmen zu.  Manche sind mittlerweile über 1500g schwer.

 

 


12. März

 

 

 

 

 

Hier sieht man Frauchen Doris beim halten und tragen des Welpen. Wichtig ist es, das er den positiven Kontakt zum Menschen, der langsam häufiger wird, bekommt. 

 

 

 

 

 

Das ich müde bin, seht ihr ja alle.

 

 

 

Die erste und zweite Lebenswoche ist die Neonatale Phase.

Was kann der Welpe in dieser Phase?

Er kann Wärme empfinden und Pendelbewegungen mit dem Kopf ausführen.

 

Weshalb sind diese Fähigkeiten lebenswichtig?

Er bleibt in der Wurfkiste, wo er durch das Fühlen der Wärme, Mamas Milchbar besser finden kann.

 

Was können die Kleinen nicht?

Sie können nicht sehen, hören, Wärme regulieren und weder alleine Kot noch Urin absetzen.

 

Weshalb sind diese Unfähigkeiten von Vorteil?

Die Welpen sind nahezu isoliert gegen Störungen aus der Umwelt. Er bleibt in der Wurfbox und sein Schlafplatz bleibt trocken.

 

Ab dem 10. Lebenstag kann man bei den D-Chens Veränderungen feststellen.

Bis jetzt waren ja die Ohren und Augen geschlossen. Ihre Umgebung nahmen sie nur über den Riech- und Tastsinn wahr. Die Augen und Ohren öffnen sich allmählich. Außerdem fangen die Kleinen mit ihren ersten Gehversuchen an. Besonders zu erwähnen sei, das sie sich von der Gruppe entfernen um Häufchen und Bächlein zu machen. Denn vorher mussten sie dafür immer von Mama Unterstützung haben indem sie ihnen das Bäuchlein massierte, was Lebenswichtig für die Welpen war.

Man kann ihnen beim Wachsen zusehen.


07. März

 

 

 

Hier schläft Miss Orange tief und fest am 7. Tag in Ihrem Leben.

 

 

Nachdem meine Babys auf der Welt sind, brauchen sie die ersten Tage viel Ruhe und Geborgenheit. Wenn sie genug Milch von mir bekommen haben, sind sie sooo Müde, das sie richtig fest schlafen. 

Es hat sich schnell ein gewisser Rhythmus am Tag und in der Nacht eingestellt. Die Kleinen saugen, schlafen und bekommen die nötige Pflege von mir indem ich sie immer sauber halte.

Auch Frauchen Doris ist Tag und Nacht für uns da. Sie gibt mir Futter, pflegt mich und macht mich sauber, nachdem ich mal raus musste. Sie sieht nach, ob mein Gesäuge sauber und in Ordnung ist und kontrolliert den Ausfluss.

Meine Babys werden jeden Abend von Ihr gewogen. Das und andere wichtige Vorkommnisse hält Frauchen dann alles schriftlich fest.

 

 

Meistens macht Frauchen unser Wurflager sauber, wenn Mama gerade draußen ist und ihre Geschäfte erledigt. Dann schlafen und kuscheln wir einfach in dieser blauen Box weiter. Frauchen und Herrchen haben aber schon eine größere Box ausgesucht, weil wir schon so groß geworden sind. Immerhin wiegen wir jetzt, an Tag 6 bzw. 7, schon zwischen 750 und 850 g (gestern 6. März).

 


02. März 2021

 

Am 02. beziehungsweise 3. Tag in ihrem Leben haben Annabells Babys sich an ihrer Milchbar alle 2 Stunden ihren Hunger gestillt. Alle drei Mädels und alle drei Jungs sind gesund und schlafen viel.

Wenn sie wach sind, sind sie auch schon sehr rege, sie robben und krabbeln dann Richtung Mama zur nächsten Fütterung. Danach gibt es ein Gruppenkuscheln und es wird wieder geschlafen die Milchtrinkerei macht ja auch sooo müde. Wir sind so glücklich das alles gut gegangen ist.

Annabell hats gemacht wie vor jeder Geburt. Die Eröffnungsphase kam und sie hat

dann Ihr erstes Baby beim Buddeln an einer Ihrer Wurfhöhle bekommen. Bevor der kleine Rüde in der Höhle lag, hat Frauchen Doris ihn schon in der Hand. Beide, Annabell und Doris, haben dann in der Wurfkiste dafür gesorgt, das er durch ablecken und reiben schnell aktiv wurde. Aber es wollte sich zunächst kein Welpe mehr sehen lassen, trotz andauernder Pressversuche von Annabell.  Also ging es zur Tierklinik nach Frankenthal. Hier musste dann ein Kaiserschnitt gemacht werden. Das Ergebnis war, drei Hündinnen und zwei weitere Rüden.